Venitlator Standard

CHF83.10

Rund um den Kamin bietet sich eine Vielzahl an Extras an: Funkenschutzgitter, Luftbefeuchter, Kinderschutzgitter, praktische Einzelteile: Schaufeln, Besen, Schürhaken, Brikettzangen u.v.m. – wir haben das richtige Zubehör für jeden Kamin.

10 vorrätig

Artikelnummer: 21.00.381.12 Kategorie:

Beschreibung

OFENVENTILATOR FÜR KAMINÖFEN – MEINE ERFAHRUNGEN UND TESTS

Heute möchte ich dir mal über meine Erfahrung mit dem stromlosen Ofenventilator berichten. Am Anfang dachte ich selbst es sei nur ein Spielzeug, aber mein Ofenventilator ist ein sehr nützliches Kaminzubehör, welches ich nicht mehr missen möchte.

Ofenventilator – Was ist das?

Ein Kaminofen erzeugt Wärme. Sehr viel sogar, und sie steigt gerne nach oben. Ich habe das nicht nur bei mir im Wohnmobil, sondern auch bei anderen so erlebt. Auch bei meiner Familie im Haus wird schon immer mit Holz geheizt. Wo der Ofen steht ist es warm – und im Wohnzimmer daneben ist es kalt. Wir haben schon versucht die heiße Luft mit einem normalen Ventilator die heiße Luft im Stockwerk zu verteilen, was auch gelang. Aber es hat für einen ungemütlichen Luftstrom, inklusive einer unerwünschten Geräuschkulisse vom Ventilator, gesorgt.

Mit dem Einbau meines Holzofens im Wohnmobil hatte ich auch wieder das Problem mit der Luftverteilung. Wärme steigt nun mal nach oben. Somit wird es oben heiß und bleibt unten kalt. Da kam mir eine Idee – ich könnte mal einen Ofenventilator ausprobieren. So ein Ofenlüfter, auf dem Ofen stehend, verteilt die warme Luft im Wohnraum bevor sie sich an der Decke stauen kann.

Strom ist aber knapp im Wohnmobil – daher muss es ein stromloser Ventilator sein. Schon alleine wegen der Kabel, die würden ja schmelzen, wenn sie den Ofen berühren.

Wie funktioniert so ein Kaminventilator?

Es heißt ja stromloser Ventilator – da könnte man glatt vermuten, dass so ein Ofenventilator ohne Strom laufen würde. Aber was sorgt dann dafür, dass sich seine Flügelblätter zu drehen beginnen?

Es gibt den Stirling Ventilator – ein Heißluftmotor, welcher durch Wärmeausdehnung der Luft mechanische Energie erzeugt. So ein Stirling Ofenventilator ist wirklich stromlos, hat aber gewisse konstruktive Nachteile, weshalb ich ihn nicht verwenden würde. Ich hatte früher schon Stirlingmotoren selbst gebaut und kenne mich daher mit deren Problemen sehr gut aus. Größte Minuspunkte sind nicht selbstanlaufen bei Wärme und hohe Staubempfindlichkeit.

Besser sind thermoelektrische Ventilatoren – Ah „elektrisch“ also doch mit Strom! Genau – mein Kenley stromloser Ventilator läuft mit Strom, aber eben nicht mit einem Kabel versorgt, sondern selbst erzeugt aus einem Peltier-Element (elektrothermischer Wandler, basierend auf dem Peltier-Effekt). Einfach erklärt funktioniert ein stromloser Ofenventilator durch Temperaturdifferenz zwischen Ober- und Unterteil. Es entsteht eine elektrische Spannung, welche den Elektromotor zur Drehbewegung animiert und dadurch Luft in Bewegung versetzt wird. Dieser Ventilator kühlt auch gleichzeitig den oberen Teil, damit die Temperaturdifferenz konstant bleibt. Schön ist auch, dass sich der Kamin Ventilator selbst regelt: ist der Ofen heiß, läuft er schnell ist er aus bleibt er von selbst stehen. Bei nächsten Anheizen läuft der Ofenventilator von alleine wieder an. Einmal auf den Ofen gestellt verrichtet er dort seine Arbeit.

Besser sind thermoelektrische Ventilatoren – Ah „elektrisch“ also doch mit Strom! Genau – mein Kenley stromloser Ventilator läuft mit Strom, aber eben nicht mit einem Kabel versorgt, sondern selbst erzeugt aus einem Peltier-Element (elektrothermischer Wandler, basierend auf dem Peltier-Effekt). Einfach erklärt funktioniert ein stromloser Ofenventilator durch Temperaturdifferenz zwischen Ober- und Unterteil. Es entsteht eine elektrische Spannung, welche den Elektromotor zur Drehbewegung animiert und dadurch Luft in Bewegung versetzt wird. Dieser Ventilator kühlt auch gleichzeitig den oberen Teil, damit die Temperaturdifferenz konstant bleibt. Schön ist auch, dass sich der Kamin Ventilator selbst regelt: ist der Ofen heiß, läuft er schnell ist er aus bleibt er von selbst stehen. Bei nächsten Anheizen läuft der Ofenventilator von alleine wieder an. Einmal auf den Ofen gestellt verrichtet er dort seine Arbeit.

Mein Ofenventilator Test

Bevor ich genauer auf meine Erfahrungen mit dem Ofenventilator eingehen werde, möchte ich dir ein paar wichtige Dinge erklären, auf was du achten musst, wenn du einen Ofenventilator kaufen möchtest. Es gibt verschiedene Ausführungen und nicht alle Modelle funktionieren gleich gut. Das hängt mit den thermoelektrischen Eigenheiten zusammen, welche manche Hersteller nicht bedacht haben.

Vergleich Kaminventilator

Kaminlüfter gibt’s mit zwei, drei oder vier Flügelblättern. Es gibt inzwischen sogar einen Kaminventilator mit 2 Motoren und 2 x 3 Klingen (Flügelblätter). Je mehr Flügelblätter, desto mehr Luft wird auch bei niederer Drehzahl verteilt. Wichtig ist, dass ein Ofenventilator eine große Auflagefläche auf dem Ofen hat, damit er viel Wärme ableiten kann. Der Fuß sollte dann mit einer Strebe zum Peltier Element gehen, damit möglichst wenig Wärme durch den davor laufenden Lüfter abgeleitet werden kann. Über dem Peltier Element muss ein möglichst großflächiger Kühlkörper sitzen, damit ein großer Temperaturunterschied erzeugt werden kann.

Zusammenfassung:

  • Besser mehr Flügelblätter
  • Schlanker Fuß und große Kühlfläche
  • Sollte nicht zu klein sein

Hier ist mein Favorit von beiden Varianten.

Testsieger

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Venitlator Standard“

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.